Psalmen downloaden

Es sei darauf hingewiesen, dass der Verweis auf “bußfertige” und “imprägnierende” Psalmen als verschiedene Psalm “Typen” keine Grundlage in der Psalter-Sammlung selbst hat. Ersteres (“Buße”) bezieht sich auf eine frühchristliche Auswahl von sieben Psalmen (6; 32; 38; 51; 102; 130; 143) für liturgische Buße; Letzteres (“imprägnierung”) beruht auf einer Fehlkonsortheialität einer der Instandsfunktionen, die in den Gebeten zu finden sind. Was eigentlich Appelle an den himmlischen Richter für gerichtliche Wiedergutmachung sind (Funktion 8 oben erwähnt) werden als Fluch (“Imprägnierung” bedeutet “Fluch”) von den Psalmisten über ihre Gegner ausgesprochen. Siehe Hinweis auf 5:10. Das Wort Selah findet sich in 39 Psalmen, von denen alle bis auf zwei (Ps 140; 143, beide “Davidic”) in den Büchern I-III enthalten sind. Es findet sich auch in Hab 3, einem psalmartigen Gedicht. Vorschläge in Bezug auf seine Bedeutung gibt es reichlich, aber Ehrlichkeit muss Unwissenheit bekennen. Wahrscheinlich ist es eine liturgische Notation. Die allgemeinen Vorschläge, dass sie ein kurzes musikalisches Intermezzo oder eine kurze liturgische Antwort der Gemeinde fordert, sind plausibel, aber unbewiesen (erstere können durch die Septuagint-Rendering unterstützt werden). In einigen Fällen ist seine gegenwärtige Platzierung im hebräischen Text höchst fragwürdig. Die Analyse des Inhalts hat zu einer anderen Klassifizierung geführt, die sich für das Studium der Psalmen als nützlich erwiesen hat.

Die wichtigsten Arten, die identifiziert werden können, sind: (1) Gebete des Individuums (z. B. Ps 3-7); (2) Lob preisdesbeizuführen für Gottes errettende Hilfe (z. B. Ps 30; 34); (3) Gebete der Gemeinschaft (z. B. Ps 12; 44; 79); (4) Lobpreis aus der Gemeinschaft für Gottes errettende Hilfe (z. B. Ps 66; 75); (5) Vertrauensbekenntnisse zum Herrn (z. B. Ps 11; 16; 52); (6) Lobeshymnen auf die Majestät und tugendhafte Weise Gottes (z.

B. Ps 8; 19; 29; 65); (7) Hymnen zur Feier der universellen Herrschaft Gottes (Ps 47; 93-99); 8. Lieder Zions, der Stadt Gottes (Ps 46; 48; 76; 84; 122; 126; 129; 137); (9) königliche Psalmen — durch, für oder in Bezug auf den König, gesalbt vom Herrn (z.B. Ps 2; 18; 20; 45; 72; 89; 110); (10) Wallfahrtslieder (Ps 120-134); (11) liturgische Lieder (z. B. Ps 15; 24; 68); (12) didaktische (lehrreiche) Lieder (z.B. Ps 1; 34; 37; 73; 112; 119; 128; 133). Viele Sammlungen gingen dieser endgültigen Zusammenstellung der Psalmen voraus. Tatsächlich geht die Bildung von Psaltern wahrscheinlich auf die Anfänge des ersten (Solomons) Tempels (oder sogar auf die Zeit Davids) zurück, als die Tempelliturgie Gestalt annahm. Es wurde bereits auf “die Gebete Davids” verwiesen. Weitere Sammlungen, auf die in den vorliegenden Psalter-Titeln ausdrücklich Bezug genommen wird, sind: (1) die Lieder und/oder Psalmen “der Söhne Korahs” (Ps 42-49; 84-85; 87-88), (2) die Psalmen und/oder Lieder “von Asaph” (Ps 50; 73-83) und (3) die Lieder “der Aufstiege” (Ps 120-134). Diese Klassifizierung beinhaltet auch einige Überschneidungen.

Zum Beispiel können “Gebete des Einzelnen” Gebete des Königs (in seiner besonderen Eigenschaft als König) oder sogar Gebete der Gemeinschaft, die in der kollektiven ersten Person Singular sprechen.